Projekt BONfire – Einstieg leicht gemacht

Neue, niederschwellige Beschäftigungsmöglichkeit für Menschen mit einer Suchterkrankung

Menschen mit Suchterkrankung haben besondere Hürden zu meistern, um wieder Fuß zu fassen und neue Perspektiven zu definieren. Die Kaplan Bonetti Arbeitsprojekte bieten jetzt ein niederschwelliges Beschäftigungsmodell für diese von Langzeitarbeitslosigkeit Betroffenen, um den Einstieg in ein Leben mit Würde und Selbstbestimmung leichter zu machen. Dieses Projekt ist beauftragt durch den Fachbereich Chancengleichheit der Vorarlberger Landesregierung und wird finanziert vom Sozialfonds des Landes Vorarlberg.

30 Jahre Erfahrung in der Arbeitsmarktpolitik - das zeichnet die Kaplan Bonetti Arbeitsprojekte aus. In dieser Einrichtung werden langzeitarbeitslose Menschen erfolgreich begleitet, bis sie wieder im ersten Arbeitsmarkt Fuß fassen können oder eine andere Alternative finden, je nach Gesundheitszustand. Die Erfahrung der suchtakzeptierenden Einrichtung belegt, wie wichtig kleine, aber konsequente Schritte auf dem Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben sind – und je nach Möglichkeit auch zurück ins Arbeitsleben. Mit einfachen Tagesaufgaben lassen sich die ersten Maßnahmen setzen. „Das Thema Arbeiten und Beschäftigung ist derzeit Schwerpunktthema bei der Umsetzung vom Vorarlberger Psychiatriekonzept 2015 – 2025. Dabei wird mit dem Projekt „BONfire“ auch ein niederschwelliges Angebot für suchtkranke Menschen im Unterland geschaffen. Damit wird eine wesentliche Lücke für diese Zielgruppe geschlossen,“ freut sich Landesrätin Rüscher über das neue Angebot.

Das Projekt nennt sich „BONfire – Einstieg zum Ausstieg“. Von Montag bis Donnerstag besteht die Möglichkeit, für drei Stunden einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen, bezahlt wird ein Taschengeld von 13,- Euro pro Halbtag direkt nach Beendigung der zugeteilten Aufgabe. „Jeder verdient immer wieder eine Chance“, so lautet einer der Leitsätze bei Kaplan Bonetti. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es in der neuen Kreativwerkstatt, in der industriellen Fertigung, in der Kreislaufwirtschaft, im Bau von Holzkisten und im Obst- und Gemüsegarten.

Dieses äußerst niederschwellige Angebot ist immer freiwillig und steht täglich während der Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag zur Verfügung, auch wenn ein Tag einmal nicht erfolgreich verläuft. Der nächste Tag gelingt vielleicht schon besser. Es ist gestaltet, um die Situation zunächst zu stabilisieren und die eigene Motivation zu erhöhen – und so das Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Die nachhaltige Begleitung wird durch Einrichtungen des professionellen Vorarlberger Suchthilfenetzes wahrgenommen (Stiftung Maria Ebene, Clean, Suchhilfe der Caritas, Ex und Hopp, die Fähre u.a.). 

Am Ende soll die Perspektive stehen, dass auch ehemals suchterkrankte Menschen am ersten Arbeitsmarkt wieder Fuß fassen können. Sobald man in der Lage ist, das suchtfördernde Milieu zu verlassen und neue Kontakte zu knüpfen, ist schon viel gewonnen. Ab hier ist dann eine Übernahme in die reguläre Arbeit bei den Kaplan Bonetti Arbeitsprojekten möglich – Schritt für Schritt zurück in ein selbstbestimmtes Leben. Denn: „Jeder Mensch hat Fähigkeiten, die irgendwo gebraucht werden.“

Start des Projekts Bonfire ist am Montag, den 4. Oktober 2021 in der Schlachthausstrasse 7c, Dornbirn.

KAPLAN BONETTI gemeinnützige GmbH Arbeitsprojekte

 

Schlachthausstraße 7c
6850 Dornbirn

T +43 5572 23061-10
F +43 5572 23061-800
arbeitsprojekte@kaplanbonetti.at

 

Lageplan

Mag. Harald Panzenböck

Bereichsleiter Arbeitsprojekte

+43 5572 23061 - 10

harald.panzenboeck@kaplanbonetti.at