Benefiz-Jazzbrunch - Ein stimmungsvolles Fest

Vergangenen Sonntag, 14. Juli 2019, fand im Garten des Hauses Kaplan Bonetti das 1. Benefiz-Jazz-Brunch statt. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich ungefähr 300 Besucherinnen und Besucher ein, um bei guter Musik mit den Bauernfängern und dem Duo Dulce & Méka, feinem Brunch, organisiert von Kaplan Bonetti Catering und dem Küchenteam, und einer Ausstellungeröffnung mit dem Titel „Wer is(s)t nicht gerne unter Palmen“ einen klangvollen und chilligen Sonntag zu verbringen. Mit dem Reinerlös dieser Veranstaltung, mit dem Verkauf der Lose und den direkten Spenden unterstützt der Verein der Freunde Kaplan Bonetti Menschen in Krisensituationen.

Eine internationale musikalische Reise von Vorarlberg zu den Kap Verden

Die bekannte Vorarlberger Jazzband Bauernfänger, die sich selbst als stromloses, aber emotionsgeladenes Sextett, das längst vergessene Herz-Schmerz-Balladen und totgespielte Gassenhauer unbarmherzig wieder belebt, bezeichnet, versetzte Gäste in beste Laune.
Als Überraschungsgäste spielte zudem das Duo Dulce & Méka, die Sängerin Sulce Sequeiria und der Gitarrist Américo Lima in Begleitung des Perkussionisten Hubert Sander landestypische Musik von den Kap Verdischen Inseln. Diese Gruppe wurde kurzfristig vom Verein „Nos ku Nhos – Wir mit euch“ vermittelt, der Kulturaustausch und Hilfsprojekte auf den Kap Verden organisiert.

Ein Blick in den Alltag von Kaplan Bonetti 2018

Das Leitungsteam von Kaplan Bonetti vermittelte den Besucherinnen und Besuchern einen kleinen Überblick über die Arbeit der ambulanten und stationären Wohnungslosenhilfe sowie den Arbeitsprojekten. Der Leiter der Wohnprojekte, Bohuslav Bereta, sprach von 411 Personen, die bei Kaplan Bonetti 2018 vorübergehend eine Unterkunft gefunden haben, davon waren der vorwiegende Anteil österreichische Staatsbürger. Die Wohnungslosigkeit sei häufig mit einer Suchterkrankung und psychischen Beeinträchtigungen begleitet. Der Stv. Leiter der Beratungsstelle, Siegfried Matt, sprach von 1.346 Haushalte, die allein im Bezirk Dornbirn vom Verlust ihrer Wohnung bedroht sind. Auslöser seien vor allem der überteuerte Wohnungsmarkt und die stagnierenden Löhne und Gehälter in Vorarlberg. Harald Panzenböck, Leiter der Arbeitsprojekte, berichtet über 496 Personen, die einen Trainingsarbeitsplatz gefunden haben. 2018 wurden bereits Weichen für neue Arbeitsprojekte gelegt: Schredderik – Aktenvernichtung nach der neuen EU-Datenschutzverordnung, das Kaplan Bonetti Catering sowie der Ausbau des Altmetallrecyclings.

Ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Fördergebern und Systempartnern

Landesrat Johannes Rauch übermittelte die Grußworte der Vorarlberger Landesregierung und betonte in seiner Ansprache die Dringlichkeit des Ausbaus von leitbarem Wohnbau und die Bedeutung des sozialen Zusammenhalts in der Gesellschaft. Die Bürgermeisterin der Stadt Dornbirn, Andrea Kaufmann fand anerkennende Worte für die wichtige Arbeit von Kaplan Bonetti und hob in ihrer Rede ebenfalls den Mangel an leistbaren Wohnungen in Dornbirn sowie die Bedeutung des Integrationsprojekts „Zusammenleben in Vielfalt“ hervor. Die Geschäftsführerin von Kaplan Bonetti, Cornelia Matt, bedankte sich bei der Vorarlberger Landesregierung sowie bei der Stadt Dornbirn für die jahrelange, ausgezeichnete Zusammenarbeit und das tägliche Bemühen um gute, konstruktive und effektive Lösungen im Sinne der Menschen, die bei Kaplan Bonetti Hilfe suchen.

Ausstellungseröffnung „Wer is(s)t nicht gerne unter Palmen.“

Gernot Bösch, Mitarbeiter der Kaplan Bonetti Arbeitsprojekte und Künstler, machte in seiner künstlerischen Arbeit Umweltzerstörung zum Thema. Er nimmt für seine künstlerische Arbeit das Abfallmaterial Kantenschutz aus Karton - Müll, der im Arbeitsprojekt anfällt - und verwandelt ihn zurück zu Palmen. Gezeigt werden diese Palmen in einem Glashaus, das die Kantine ist. Essen unter Palmen ist nun möglich geworden. Bösch interpretiert seine großflächigen Bilder, die uns an das erinnern sollen, was wesentlich für das Leben sei: Das Träumen. All unsere Träume befänden sich im Flügelschlag eines Schmetterlings.

Emad Aldlol, ein Mitarbeiter in der Kaplan Bonetti Tischerlerei, hat Gernot Bösch geholfen, die 4000 Teile Kantenschutz für die Rauminstallation Palmen vorzubereiten. Mit berührenden Worten hält Aldlol die Rede zur Ausstellungseröffnung, verknüpft dabei die Palmen in seiner Heimat Syrien, die Stadt Palmyra an der Seidenstraße mit den Palmen in der Kaplan Bonetti Kantine.

Die Rede finden Sie hier:

pdf als Download

Ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und Sponsoren

Cornelia Matt bedankt sich im Namen des Team Kaplan Bonetti bei allen Sponsoren der Benefizveranstaltung:

Mohren Brauerei, Haberkorn, TIP Informatik Partner, Hagspiel kfztech, Alois Florian Holzindustriebedarf, Meusburger Formenbau/Werkzeugbau/Maschinenbau, Ganner & Partner Versicherungsagentur, Dornbirner Sparkasse, Mary Rose, Paptex, Hirschmann Automotive, Bösch Tisch & Küche, Metro, Natürlich BIO, Anthozym Petrasch

Ein herzliches Dankeschön gilt auch allen Mitwirkenden, dem Catering- und Küchenteam, den haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helferinnen, den Zivildienern, den Gästen der Wohnprojekte sowie Transitmitarbeiterinnen und Mitarbeiterinnen für die Vorbereitungsarbeiten, die liebevolle Gestaltung des Gartens und der Kantine sowie den Auf- und Abbau der Veranstaltung.