Benefiz-Jazzbrunch

Ein unbeschwertes Benefiz-Jazzbrunch mit Musik und Kunst

Am Sonntag, den 5. September fand im Garten und in der Kantine des Hauses Kaplan Bonetti das 2. Benefiz-Jazzbrunch statt. Dank dem wunderschönen Sonntag nach dem verregneten Sommer fanden sich ungefähr 160 Besucher*innen ein, um mit Philipp Lingg & Band, ausgezeichnetem Essen vom Bonetti-Küchenteam, einer Ausstellungseröffnung mit dem Titel „unlimited“ einen feinen, klangvollen Tag zu verbringen. Mit dem Reinerlös dieser Veranstaltung unterstützt der Verein der Freunde Kaplan Bonetti Menschen in Krisensituationen.

 

Musik aus dem Hinterwald und darüber hinaus

 „Wenn Philipp Lingg Musik macht, lächelt er, sein Blick geht über die Bühne hinaus in eine andere Welt. Vielleicht sieht er die Töne kommen, die er gerade singt, auf der Ziehharmonika oder der Gitarre spielt“, beschreibt Johann Skoce den Musiker aus dem Bregenerwald. Er wird begleitet von Christoph Mateka, Stimme und Violine, sowie Martin Grabher, Drums. Philipp Lingg & Band spielten Lieder über Berge, Kater und Zöllner.

Kaplan Bonetti in Zeiten der Pandemie

Der Vereinsobmann und Aufsichtsratsvorsitzende Pfarrer Erich Baldauf verweist in seiner Rede auf die zwei Kernbotschaften der Arbeit bei Kaplan Bonetti: Jeder Mensch hat ein Recht auf ein menschenwürdiges Zuhause. Jeder Mensch verdient Arbeit.

Im Mittelpunkt der Arbeit bei Kaplan Bonetti stehe jeder Mensch, der bei Kaplan Bonetti Hilfe und eine neue Perspektive suche. In den Wohnprojekten wurden 2020 393 Menschen vor Obdachlosigkeit bewahrt, davon 81 % Männer, 19 % Frauen. Besonders wichtig in der täglichen Arbeit sei dabei die Grundhaltung, Überbrückung und eine Schaffung einer Perspektive. Themen während der Pandemie waren Jobverlust, geringere Einkommen durch Kurzarbeit. Besonders betroffen waren jene Menschen, die bereits vor der Pandemie armutsgefährdet waren. In der Beratungsstelle wurden 2020 1.206 Haushalte durch unsere Sozialarbeiter*innen allein im Bezirk Dornbirn beraten und betreut. Die Anzahl an langzeitarbeitslosen Menschen hat sich während der Pandemiezeit verdoppelt. Deshalb wurden unsere Arbeitsprojekte mit neuen Arbeitsfeldern ausgeweitet. In den Arbeitsprojekten waren 2020 400 Menschen vorübergehend beschäftigt, 104.882 Stunden wurden an 89 Arbeitsplätzen geleistet.

Erich Baldauf bedankt sich bei den Mitarbeiter*innen an dieser Stelle für den großartigen Einsatz während der Pandemiezeit, die durchgehend für Menschen in allen drei Bereichen Wohnprojekte, Beratungsstelle und Arbeitsprojekte für Menschen in Krisensituationen präsent waren.

Grußworte der Stadt Dornbirn

Kaplan Bonetti arbeitet nicht allein, sondern pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Fördergebern, Städten, Gemeinden, anderen Institutionen und Systempartner. Ein besonders wichtiger Partner dabei ist neben dem Amt der Vorarlberger Landesregierung und dem AMS Vorarlberg die Stadt Dornbirn. Kulturstadtrat Alexander Juen überbringt in Vertretung der Dornbirner Bürgermeisterin Andrea Kaufmann die Grußworte der Stadt Dornbirn und bedankt sich bei den Mitarbeiter*innen von Kaplan Bonetti für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das Bemühen um gute, konstruktive und effektive Lösungen für Menschen in Krisensituationen.

 

Ausstellungseröffnung „unlimited“

Ein weiterer Höhepunkt des Benefiz-Jazzbrunch war die Ausstellungseröffnung mit Arbeiten des Vorarlberger Künstlers Roland Adlassnigg. Er ist seit 1996 als Holz- und Steinbildhauermeister selbstständig. Ausgehend von der klassischen Skulptur beschäftigt er sich im Wesentlichen mit der Erweiterung des Kunstbegriffs bis hin zur Konzeptkunst und Inszenierung. Roland Adlassnigg präsentiert Werke seines Schaffens im Garten und in der Kantine unter dem Titel „unlimited“.

Bereits 2019 wurde bei Kaplan Bonetti diese ganz besondere Initiative gestartet: das Projekt „Kunst in der Kantine“. Das Ziel dabei ist, Kunst und Kultur allen Gästen in der stationären Wohnungslosenhilfe näher zu bringen. Roland Adlassnig ist bereits der vierte Künstler, der für dieses besondere Projekt gewonnen werden konnte.

Peter Niedermayr sprach in seiner Vernissagerede über die Arbeiten des Bildhauers und Künstlers Roland Adlassnig. Er ist vielen aus dem Kulturbereich wohlbekannt, unter anderem schreibt er als Journalist für die Zeitschrift Kultur. Und zudem hat er auch einen Bezug zu Menschen in Notsituationen. Er ist im Vereinsvorstand im dowas tätig, eine Einrichtung der stationären Wohnungslosenhilfe in Bregenz.

Ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und Sponsoren

Cornelia Matt bedankt sich im Namen des Kaplan Bonetti Teams bei allen Sponsoren der Benefizveranstaltung:

Firma GRASS, Vorarlberg Netz – Energie für Generationen, Katholische Kirche Dornbirn, Hagspiel kfztech, Firma Markus Stolz – Heizung, Sanitär, Klima, Elektro, Ganner & Partner Versicherungsmakler, Dornbirner Sparkasse, Raiffeisenbank im Rheintal, Nägele Wohnbau – Projektbau, Dr. Preissenhammer – Ganzheitliche Zahnmedizin, Firma Kritzinger GmbH & Co KG, Firma Micheluzzi „Der Grüne“, Firma Ball Beverage Can Ludesch, Vorarlberger Landesversicherung, KMC Treuhand

Ein herzliches Dankeschön geht auch an alle Mitwirkenden – an das Küchenteam, an das Reinigungsteam, an alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer*innen, an die Zivildiener, an unsere Haustechniker - für die Vorbereitungsarbeiten, für den Auf- und Abbau, für die liebevolle und professionelle Umsetzung der Veranstaltung, für die liebevolle Gestaltung des Gartens und der Kantine, für das köstliche Buffet.